Monatsspruch Januar 2018
___________________________________________________________________________________

Der siebte Tag ist ein Ruhetag, dem Hern, deinem Gott geweiht. An ihm darfst du keine Arbeit tun: du und dein Sohn und deine Tochter und dein Sklave und deine Sklavin und dein Rind und dein Esel und dein ganzes Vieh und dein Fremder in deinen Toren.  
5.Mose5, 14

Liebe Gemeinde!

Der Januar startet mit dem Monatsspruch mit dem deutlichen Hinweis auf den Ruhetag des HERRN, dem Sabbat. In 5. Mose 5 begründet Gott gegenüber Israel das Sabbat-Gebot mit der Befreiung aus der Knechtschaft in Ägypten. An anderer Stelle begründet Gott den Ruhetag damit, dass ER selbst nach der Schöpfung am siebten Tag ruhte und den Ruhetag heiligte. Für Israel ist der Sabbat bis heute ein wesentliches Merkmal der Identität, des Selbstverständnisses, Jude zu sein.

Bereits Kaiser Konstantin hat bei der Annahme des christlichen Glaubens das Gebot für den Ruhetag übernommen und auf den Sonntag gelegt. Später wurde der Sonntag als Ruhetag von Kaisern und Königen bestätigt. - „Der Sonntag ist der Tag der Arbeitsruhe und der seelischen Erholung.“ So sagt uns das Grundgesetz. Ausnahmen bestätigen dies. So ist es verständlich, dass im Öffentlichen Dienst, im Gesundheitswesen und der Diakonie, wie auch in der Tierpflege usw. Sonntagsdienste notwendig sind.

Bemühungen seitens der Wirtschaft und des Handels, den Schutz des Sonntages zu lockern, um Produktion und Umsatz zu steigern, wurden durch Aktionen wir „Ohne Sonntage gibt es nur noch Werktage“ (Evang. Kirche) und andere Bemühungen bisher in Grenzen gehalten. Wie lange dies noch möglich ist, bleibt offen. Mehr und mehr bröckelt die allgemeine Sonntagsruhe.

Als Christen stehen wir nicht unter der gesetzlichen Verpflichtung, wie es bei Israel bis heute der Fall ist. Wir können dankbar sein, dass wir den Sonntag als Ruhetag haben. Jesus Christus sagte, dass „der Ruhetag um des Menschen willen gemacht ist“ (Markus 2,27). Gott weiß, wie gut uns dieser Tag tut; ein Tag, an dem wir Gottes Wort hören, Gemeinschaft erleben können und Ruhe und Erholung genießen. Bis heute liegt ein besonderer Segen Gottes auf dem Ruhetag für uns bereit.

Mit herzlichen Grüßen, Heinz Vitzthum