Monatsspruch Februar 2018

_______________________________________________________

(Denn) es ist das Wort ganz nahe bei dir,in deinem Mund und in deinem Herzen, dass du es tust.

5. Mose  30,14 

                                                                            

Liebe Gemeinde!

Der Monatsspruch für Februar enthält eine Begründung. Gott nennt Israel den Grund dafür, warum Israel nicht fragen muss: „Wer will für uns in den Himmel fahren, und das Wort holen, dass wir es hören. Es ist auch nicht jenseits des Meers, dass jemand übers Meer fahren müsste, um es zu holen“. (Siehe die Verse 12f.) Denn es ist das Wort ganz nahe bei dir in deinem Mund und in deinem Herzen, dass du es tust.“

In 5. Mose 30 stellt Gott Israel vor die Wahl zwischen Leben und Tod. Dabei greift Gott weit voraus und zeigt an, dass Israel aufgrund seines sündigen Verhaltens von Gott unter die Völker verstreut werden wird. - So Gottes Fluch über ihre Sünde. – Wenn Israel sich zu Gott bekehrt, dann wendet ER den Fluch und bringt sie wieder ins Gelobte Land. Gott will sein Volk segnen.

Es lohnt sich, Kapitel 30 zu lesen. Kern des Bundes zwischen Gott und Israel ist Gottes Wort, seine Weisungen, Gebote und Verheißungen. Sein Wort ist nicht fern, sondern es ist ganz nah.

Was Israel gilt, trifft auch auf die Gemeinde Jesu zu. Gottes Wort, Jesu Weisungen und sein Auftrag „sind nahe bei dir in deinem Mund und deinem Herzen…“ Dies bedeutet, dass wir sein Wort verinnerlichen können, ja sollen. Dass uns Gottes Wort stets gegenwärtig ist und unser Leben prägt.

Wesentliches Kennzeichen des Umgangs mit dem Wort Gottes ist der Gehorsam: „…dass du es tust!“  Denn wenn wir Gott lieben und seiner Stimme gehorchen, dann werden wir leben (V. 19f.) Jesus Christus wirkt dies durch seinen Heiligen Geist in uns.

Mit herzlichen Grüßen,  Heinz Vitzthum

AGW2017

Bildnachweis: Balintseby/Freepik.com

08. bis 14. Januar 2017 Allianzgebetswoche in verschiedenen Gemeinden in Greifswald

weitere Informationen

Vor einem grauen Haupt sollst du aufstehen und die Alten ehren und sollst dich fürchten vor deinem Gott, ich bin der HERR.

Monatsspruch März 2017 – 3. Mose 19,32

Liebe Gemeinde,

bei diesem Bibelwort kam mir mein verstorbener Freund „Charly“ in den Sinn. Nicht nur, weil er eine silbergraue Haarpracht trug, sondern weil er mit mir überlegt hatte, in der Gemeinde einen Kurs eines „christlichen Knigge“ anzubieten. Manch raue Umgangsformen unter den Christen dann und wann störten ihn sehr, ja sie verletzten ihn. Im Monatsspruch März bekommen wir Nachhilfe in Sachen „respektvollen Umgang, Achtung und Benehmen“. Denn wenn wir damit beginnen, „einem grauen Haupt“, also Senioren mit Achtung zu begegnen, wird sich auch auf die Umgangsformen unter uns positiv auswirken, und damit auch auf das Klima unter uns. Wieso? Weil damit ein Denkprozess einsetzt und zugleich ein Bewusstsein von Würde. Hier setze ich auf das Prinzip, wer an einer Stelle neu ansetzt und bewusst lebt, startet innerlich einen Veränderungsprozess, der sich auch auf andere Bereiche auswirken will.

Dass dies mehr als nur Moral ist, wird darin deutlich, dass sich in 3. Mose 19 Gott selbst als Grund für dieses respektvolle Verhalten nennt. Es geht hier nicht nur um Achtung vor unseren 

heinz vitzthum web2

Mitmenschen, sondern es geht grundsätzlich um Ehrfurcht vor unserem Gott, vor dem HERRN! Wie wollen wir denn Gott ehren, den wir nicht sehen, wenn wir unsere Mitmenschen nicht achten würden, die wir sehen?

Ich wünsche uns zu unser aller Wohlergehen Ehrfurcht vor Gott und Respekt voreinander!

Heinz Vitzthum

 

AGW2017 banner

Bildnachweis: Balintseby/Freepik.com 

So. 08. Januar 2017     

Christus allein - der einzige Weg

10:30 Uhr Gottesdienst zur Eröffnung der Allianzgebetswoche, St. Jacobi ☺

Johannes 14,6

Mo. 09. Januar 2017  

Die Bibel allein - unsere Grundlage

19:30 Uhr Allianzgebet, FEG Marienstr. E-Werk

Lukas 24,45-48

Di. 10. Januar 2017  

Die Gnade allein - unsere Chance

Allianzgebet, SELK Pestalozzistr.

Römer 3,21-24

Mi. 11. Januar 2017  

Der Glaube allein - unsere Antwort auf Gottes Angebot

19:00 Uhr Allianzgebet, Johannes Kirche

Römer 3,27-28

Do. 12. Januar 2017  

Der Glaube allein - Gottes Einladung an die Welt

19:30 Uhr Allianzgebet, EFG Brüggstraße

Johannes 7, 37-39a

Fr. 13. Januar 2017   15:30 Uhr Allianzgebet, Gebetsspaziergang: ab Katholischer Kirche St. Joseph
Sa. 14. Januar 2017  

Die Bibel allein - Gottes Stimme für die Welt

15:00 Uhr Allianzgebet, LKG Baustraße

Lukas 8, 4-8

 Weitere InformationenBegleitheft herunterladen

 

Sonntag 10:00 Uhr Gottesdienst / Gemeinschaftsstunde (Infos siehe Monatsplan) zeitgleich findet Kindergottesdienst statt (weitere Infos)
Dienstag 07:40 Uhr Morgengebet
  19:30 Uhr Männerkreis (alle 14 Tage) (weitere Informationen)
Mittwoch 09:30 Uhr Hauskreis in Schlagtow (nicht jede Woche/nachfragen 50 25 52)
   
  15:00 Uhr Bibelgesprächskreis
  18:00 Uhr EC-Teen- und Jugendkreis (alle 14 d)
 

20:00 Uhr 14-tägig Hauskreis (Infos siehe Monatsplan) im Wechsel mit

19:00 Uhr «Beschwingt...!» (weitere Infos)

Donnerstag 18:00 Uhr EC-Greifswald für Studenten und junge Erwachsene (weitere Infos)
Freitag 19:00 Uhr EC-Volleyball (weitere Infos)
   
Einmal im Monat Ehekreis der Älteren (an wechselnden Orten) (Infos siehe Monatsplan)